You are currently viewing 4 Zutaten für dein unverwechselbares Expertinnen-System, mit dem du dich trotz Vielseitigkeit klar positionierst.

4 Zutaten für dein unverwechselbares Expertinnen-System, mit dem du dich trotz Vielseitigkeit klar positionierst.

Ein eigenes Expertinnen-System, also eine eigene Methode kann ein enormer Hebel sein, um dein Business voranzubringen und es ist die Voraussetzung für jedes wirksame Gruppen- oder Selbstlernangebot. Das bedeutet sobald, du dir überlegst, neben deinem 1:1 auch andere Produkte zu entwickeln, solltest du dich damit befassen. Zudem kommt es auch deiner 1:1 Arbeit zugute, denn du verbesserst die Qualität deiner Arbeit und kannst klarer Ergebnisse versprechen.

Gerade, wenn du von Freiheit träumst, solltest du die Hebelwirkung eines eigenen Expertinnen-Systems (im englischen Sprachraum auch oft als Signature System bezeichnet) für dich nutzen. 

Dein Expertinnen-System ist die Basis für eine Vielzahl verschiedener Angebotsformate und gleichzeitig dein roter Faden, den du auch klar nach Außen kommunizieren kannst, ohne dass du dich in eine Nische pressen oder dir “etwas abschneiden” musst.

Du kannst in dein Expertinnen-System alles hineinpacken, was DICH ausmacht, wenn es deiner Lieblingskundin dabei hilft, ihr Ziel zu erreiche und ihre Probleme zu lösen. Dadurch kannst du deine Vielseitigkeit im Business leben und dich gleichzeitig unverwechselbar positionieren.

Aber diesen Perspektivwechsel musst du ganz dringend machen! Es geht darum, deiner Kundin dabei zu helfen ihr gewünschtes Ergebnis zu erreichen. Du entwickelst deine Methode, wie genau du ihr dabei hilfst!

Wenn du noch nicht genau weißt, wer deine Lieblingskundin ist, hol dir mein kostenloses Journaling Workbook. Damit arbeite ich auch erfolgreich mit meinen Kundinnen.

4 Bausteine für dein Expertinnen-System

Um dein eigenes Expertinnen-System “freizulegen” brauchst du 4 Bausteine:

  1. Deine Zone of Genius und deine magische Fähigkeit
  2. Deine Lieblingskundin
  3. Klarheit über den Prozess den du begleiten willst
  4. Deine Hebel und Brücken

Meistens geht es gar nicht darum, dieses System zu entwickeln – denn es ist schon da! Du musst es nur ausgraben.

Lass uns die einzelnen Bausteine im Folgenden genauer betrachten.

Deine Zone of Genius und deine magische Fähigkeit

Das Erste, was du für dein Expertinnen-System brauchst, ist eine gute Portion Selbstkenntnis! Du musst wissen, worin du richtig gut bist und was dir gleichzeitig Spaß macht. Natürlich ist es auch relevant, dass deine Lieblingskundin das auch braucht. 

Ich arbeite mit meinen Kundinnen gerne mit dem “Sweet Point” Modell um die eigene Zone of Genius ausfindig zu machen. Die Schnittmenge aus dem, was du liebst, was du kannst und was deine Kundinnen wollen und brauchen ist der Sweet Point, darin findest du deine Zone of Genius.

Deine Lieblingskundin

Beim Thema Lieblingskundinnen vertrete ich eine ganz eigene Meinung. Ich glaube nämlich nicht daran, dass wir unsere Lieblingskundinnen oder unsere Zielgruppe finden müssen. Ich bin der Meinung wir dürfen uns einfach für sie entscheiden. Wer sind die Menschen, mit den ich arbeiten will, denen ich helfen will und für die ich das genau richtige in meinem Koffer habe?

Wir müssen uns auch keine komischen Kundenavatare ausdenken, sondern nur die Kriterien definieren, die für uns und unsere Lieblingskundinnen relevant sind. Klar spielt es eine Rolle, ob meine Kundin Kinder hat, wie alt die sind… falls ich Mama Coach bin. Wenn ich jedoch meinen Kundinnen bei ihren Angeboten helfe, ist das nicht unbedingt ein relevantes Kriterium.

Klarheit über den Prozess den du begleiten willst

Erst, wenn du den Prozess verstanden hast, den du begleitest, kannst du deine eigene unverwechselbare Methode entwickeln. Diese Methode führt deine Kundinnen verlässlich ans Ziel und du kannst sie anderen beibringen. Du entwickelst also ein wiederholbares System. Dein individuelles Expertinnen-System, das so einmalig ist wie dein Fingerabdruck. In dein System fließen nämlich nicht nur deine fachlichen Kompetenzen, sondern auch deine individuellen Erfahrungen, dein Blick auf die Welt, deine Werte und deine Persönlichkeit mit ein.

Und weil du dich vorher mit deinen Lieblingskundinnen tief auseinandergesetzt hast, ist es genau das System, dass zu diesen Menschen passt. Denn du und deine Lieblingskundin, das ist ein Match! 

Um dir Klarheit über den Prozess zu verschaffen, musst folgende Fragen über deine Lieblingskundin beantworten können:

  • Was ist ihre Ausgangssituation?
  • Was genau macht sie unzufrieden in dieser Situation, was ist ihr Problem?
  • Was wünscht sie sich?
  • Welches Ziel will sie erreichen?
  • Warum kommt sie nicht alleine zum Ziel?
  • Was sind ihre Hürden und Stolpersteine auf dem Weg, die sie davon abhalten ihr Ziel zu erreichen?

Deine Hebel und Brücken

Wenn dir der Prozess deiner Lieblingskundin klar ist und du alle Hürde und Stolpersteine identifiziert hast, ist ein Großteil deiner Vorarbeit bereits getan.

Jetzt geht es darum, dass du in deinen Werkzeugkoffer schaust und deinen Erfahrungsschatz sichtest. Alles, was du darin findest, was deiner Lieblingskundin hilft, ihre Hürden und Stolpersteine zu überwinden, darfst du in dein Expertinnen-System integrieren. Das sind die Hebel und Brücken, die du deiner Kundin in eurer Zusammenarbeit zur Verfügung stellst, das sie mit deiner Hilfe ihr gewünschtes Ziel erreicht.

Besonders geeignet, für Vielbegabte, Vielinteressierte und Scanner-Persönlichkeiten

Gerade für Menschen, die sich nicht auf Teilaspekte eines Themas beschränken oder sich auf eine Nische festlegen wollen, bietet ein eigenes Expertinnen-System den Vorteil, dass sie ihr gesamtes Wissen und alle ihre Erfahrungen hineinpacken dürfen (siehe deine Hebel und Brücken) und auch unterschiedliche Interessen und Themen ein Dach finden. Dabei stehen unterschiedliche Themenfelder nicht nebeneinander, sondern werden verzahnt betrachtet. Das hilft dabei den Fokus nicht zu zerstreuen.

Mit deinem Expertinnen-System hast du dir die Grundlage für ein stimmiges Produktportfolio geschaffen

Du kannst dein Expertinnen-System für deine 1:1 Angebote verwenden, aber gerade für Selbstlern- und Gruppenangebote ist es eine wunderbare Grundlage. Denn sobald du skalierbare Angebote in dein Portfolio mit aufnehmen willst, brauchst du dafür eine gewisse Struktur, die du dir mit deinem Expertinnen-System bereits geschaffen hast. Jetzt kannst du also starten und dir ein Portfolio mit Kennenlern-Angeboten, Umsatzbringern und Premium-Produkten aufbauen, das genau zu dir und deinen Lieblingskundinnen passt.

Und wenn du wissen willst, wie das geht, dann komm in meine kostenlose Masterclass:

Schreibe einen Kommentar